Cloudeeva aus Kalifornien beabsichtigt eine Mehrheitsübernahme von S&T

Die US-Softwarefirma Cloudeeva aus Kalifornien beabsichtigt eine Mehrheitsübernahme des an der Frankfurter Börse notierten Unternehmens. Hinter Cloudeeva steckt ein Finanzinvestor, der gemeinsam mit S&T und einer weiteren Übernahme in Indien einen IT-Weltkonzern gründen möchte.

Als Systemhaus betreut S&T große und mittelgroße Unternehmen ab rund 250 Mitarbeitern bzw. IT-Arbeitsplätzen bei sämtlichen Herausforderungen im IT-Bereich.

S&T betreibt rund 70 Niederlassungen in 19 Ländern. Mit rund 1.500 Mitarbeitern erwirtschaftete S&T 2012 ca. 340 Mio. € Umsatz. Mit S&T würde Cloudeeva den Wachstumsmarkt in den osteuropäischen Ländern „besetzen“. S&T hat ein breites verfügbares Portfolio an Eigentechnologie. So etwa, dass  für vertikalisierte Märkte entwickelte Appliances im Security-Bereich, B2B-Hardware der Marke MAXDATA oder Embedded-Computing-Produkte bzw. Industrie-PC-Lösungen und mobile Softwarelösungen umfaßt. Als namhafter Hardware-Hersteller bzw. Distributor beliefert S&T zudem unzählige Wiederverkäufer in der DACH-Region mit Hardware-Produkten. S&T ist damit eigentlich kein Systemhaus mehr, sondern ein „Full-Service-Provider“.