Do`s und Dont`s beim Zu- und -Verkauf von IT-Unternehmen

Was sollten IT-Unternehmer über die Do`s und Dont`s beim Zu- und -Verkauf wissen?

Die erste Generation der IT-Unternehmer kommt in die Jahre und eine Nachfolgelösung für die Gesellschafter steht an. Oftmals wird eine „Familienlösung“ aus- geschlossen, da sich der Nachwuchs in anderen Themen verwirklicht.

Einen Nachfolger zu finden ist nicht leicht – einerseits müssen die „weichen“ und „harten“ Faktoren zwischen Unternehmer und Nachfolger stimmen und andererseits wäre noch das Problem der Unternehmenswertbestimmung zu lösen und für den Käufer (Nachfolger) die Finanzierung des Kaufpreises abzusichern.

Viele Hürden, die dazu führen, dass viel Zeit vergeht aber keine Nachfolgelösung in Sicht ist.

Da rund 700 österreichische ITK Unternehmen sich in einer sogenannten kritischen Unternehmensgröße befinden ist eine Finanzierung über Banken nahezu ausgeschlossen – wie in Deutschland ebenfalls.

Als kritische Unternehmensgröße definiert man ITK-Unternehmen die einen Umsatz zwischen 500 T€ und rund 4 Mio. € Umsatz erwirtschaften.

Kritisch ist diese Unternehmensgröße deshalb, weil die Unternehmensgründer viele „Hüte“ aufhaben und verpassen an ihrem Unternehmen zu arbeiten und es folglich nicht schaffen in „komfortablere“ Umsatz-/Ergebnisgrößen zu wachsen.

Die Folge hiervon sind in der Regel relativ niedrige Unternehmenswertungen die abschreckend auf Unternehmensverkäufer wie Unternehmenskäufer wirken.

Dennoch hat die österreichische IT-Branche sehr interessante IT-Unternehmen die auch in den strategischen Fokus In- und Ausländischer IT Unternehmen passen.

Da Wachstum oft aus eigener Kraft nicht mehr wie gewünscht möglich ist, verfolgen enige IT Unternehmen die Strategie gezielt zuzukaufen.

Folgende Fragen stellen sich den Unternehmer:

  • Was macht man nun als IT-Unternehmer, wenn man Zu- oder Verkaufen möchte?
  • Wie bestimmt bzw. ermittelt man den Unternehmenswert?
  • Welchen strategischen Käufer könnte es geben?
  • Auf was achten Zukäufer?
  • Was sind die Unternehmens- wert bestimmenden Faktoren?
  • Welche „Marktpreise“ werden derzeit bezahlt?
  • Welchen Fragen muss ich mich als Verkäufer stellen und welche Fragen muss ich als Käufer unbedingt stellen, um nicht „die Katze im Sack zu kaufen“.

Antworten auf diese Fragen und viele andere, bekommen IT-Unternehmer in Wien am 23. Oktober 2014 in dem Spezialseminar zum Thema „Der erfolgreiche Unternehmens-zu und -verkauf für IT-Unternehmer“.

Weitere Gründe warum IT-Unternehmer unser Spezialseminar besucht haben:

  • ITK-Unternehmer die von anderen IT-Unternehmen angesprochen wurden und nun wissen wollen wie sie weiter machen sollen
  • Ein Wettbewerber der zu- oder verkaufen möchte
  • IT-Unternehmer die in den nächsten Jahren ihr Unternehmen veräußern wollenund wissen wollen welchen Wert ihr Unternehmen hat
  • Eine Nachfolgeregelung steht an
  • Trotz gefühlter guter Geschäftslage „fühlt“ der Unternehmer, dass ein Unternehmensverkauf ihm nicht den gewünschten Ertrag bringen wird
  • Der Unternehmer ist sich unschlüssig, ob er wachsen soll oder sich von seinem Unternehmen trennen soll
  • Eine Kunde möchte sich an dem IT-Unternehmen beteiligen, um Weiterentwicklung und Service weiter zu gewährleisten
  • IT-Unternehmer suchen neue Ideen und Sichtweisen wie externe IT-Branchenexperten ihr Unternehmen beurteilen würden, um sie zu optimieren

Sehr vielfältige Interessen und Fragestellungen die IT-Unternehmer bewegen unser von der Initiative Mittelstand 2012 prämierten Spezialseminar zu besuchen.

Das Seminar leitet Dipl.Kfm. Andreas Barthel der als IT-Unternehmer selbst Unternehmens-zu und -verkäufe erfolgreich umgesetzt hat und seit 1996 ausschliesslich IT Unternehmen unterstützt.

Veranstaltungsort: A-1090 Wien, Pasteurgasse 1; Ort: Hotel&Palais Strudlhofpalais

Anmeldeformular-Wien-23-10-2014

Anmeldeformular/Agenda-13-11-2014